Ich bin ein wenig fasziniert von Videos ohne Schnitt. Neben den praktischeren Gründen weniger Aufwand betreiben zu müssen und nur eine Kamera zu brauchen, denke ich, dass es eine ganz eigene Qualität hat zum Beispiel ein gutes Musik-, oder Konzertvideo zu machen, das in einem Take, mit nur einer Kamera aufgenommen wurde. Die Möglichkeiten sind natürlich eingeschränkt, aber ich denke sowieso, dass einem eingeschränkte Möglichkeiten oft auch helfen können eigene Wege zu finden.

Ganz großartige Videos macht in dieser Form der nimmermüde Kanadier Mitch Fillion, der in den letzten Jahren Southern Souls aufgebaut hat und mit einem irrsinnigen Output Videos raushaut, die eben ihren eigenen Stil haben und ihre ganz eigene Kreativität und viel mehr als andere wirklich im Moment der Session stecken. Ich bin großer Fan.

So groß, dass ich mich jetzt mal selbst daran versucht habe und meine Freunde von I See Lights vergangene Woche beim Konzert filmte. Das war eine sehr spontane Sache, bei der ich mir erst kurz vorher das Aufnahmegerät für den Sound ausgeliehen habe und bei der vorher spielenden Band mit viel Tape und einer alten Kameratasche etwas zum Aufhängen dafür gebaut habe. Dafür ist auch der Sound ganz gut geworden.
Ausserdem war der für Konzerte nicht unbedingt ausgelegte Club Zone 6 sehr schön und fotogen und die Band sowieso. Und ich habe von den Songs die ich filmte habe auch den besten Take beim besten Song erwischt.

Videos in der Form aufzunehmen macht auf jeden Fall viel Spaß und wenn man dann auch noch die Einsparungen in der Postproduktion bedenkt, dann frage ich mich ein bißchen, warum ich beim Ambientfestival mit drei Kameras gefilmt habe und die 300 Gigabyte jetzt auf der Festplatte darauf warten bearbeitet zu werden, aber das ist eine ganz andere Geschichte…

Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.