IMG_5884

Nach ein paar Jahren des Spielens, Frickelns und nun Wochen harter Arbeit, bin ich sehr stolz, dass ich letzte Woche zusammen mit pinmusik unter dem Namen Seefeld im Selbstverlag mein erstes Album veröffentlicht habe.

Wenn ich gefragt werde was das nun für Musik ist, dann bin ich selbst ein bißchen überfragt. Meist sage ich „Wir leben in einer Post-Genre-Zeit“, aber man kann es vielleicht irgendwo zwischen Elektronik, Ambient, Soundtrack einordnen, mit ein wenig Contemporary Classic.
Oder in Adjektiven: „Seefeld´s music is orchestral, electronic, ambient, soundtrack, organic, tinkerish, naive, wild, dreamlike, aching, sad, sorrowful, colorful, raw, silent, loud, noisy and quiet.“

Auf meiner Bandcampseite http://seefeld-music.bandcamp.com/ könnt ihr euch den Stream anhören. Und wenn euch das gefällt, dann könnt ihr das Album dort auch für 4 € (oder mehr) runterladen, oder aber auch die CD-R für 7 € (oder mehr plus Versand) bestellen.
Die CD steckt übrigens in einem wunderschönen kleinen Digipack. Illustrationen und Layout von Jana-Lina Berkenbusch. http://janalinaberkenbusch.com/

Das kann auch ganz wunderbar im Regal stehen und nur gut aussehen.
Eine Portkarte und Sticker gibt es auch noch dazu!
Mehr Informationen über Seefeld gibt es hier: http://seefeld-music.de/about/
Ausserdem gibt es einen sehr neuen Track auf Ambielogue Chapter I. Den ganzen Sampler von Pinmusik gibt es zum freien Download hier http://prettyinnoise.bandcamp.com/album/ambielogue-chapter-i, aber wenn ihr gute Menschen seid, dann bezahlt ihr natürlich ein wenig dafür.

Besonders stolz bin ich übrigens auf dem selben Sampler zu sein wie Port-Royal, die ich seit Jahren ziemlich großartig finde.

Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.