videos.arte.tv/de/videos/mein_liebster_feind-4264298.html
Über Werner Herzog schrieb ich ja hier schonmal. Jetzt im Moment kann man über obenstehenden Link die komplette Dokumentation „Mein liebster Feind“ sehen, die keine Dokumentation über Kinski ist, sondern eine Dokumentation über Werner Herzog und Klaus Kinski und die Symbiose, die in diesem extremen Spannungsfeld enstand und sowohl Herzogs, als auch Kinskis Höhepunkte in ihren jeweiligen Lebenswerken darstellt.
Herzog hat immer versucht in absoluten Extremen eine tiefere Wahrheit zu finden, die einer modernen Gesellschaft verloren gegangen scheint. In Kinski fand er dieses Extrem in einem Schauspieler und war vielleicht der einzige, der es sich nutzbar gemacht hat.

Empfehlenswert sind auf jeden Fall Aguirre – Der Zorn Gottes und Fitzcarraldo. Eroberung des Nutzlosen ist ein Tagebuch, das Herzog während der Dreharbeiten zu Fitzcarraldo geführt hat und auch kurz in Mein liebster Feind vorkommt. Es schildert die Entbehrungen und Widrigkeiten der Dreharbeiten, aber auch die Vision Herzogs und dem damit verbundenen schmalen Grad zum Wahnsinn.

2 Responses to Mein liebster Feind als Stream bei arte

  1. Marc vm sagt:

    Habe ich glaube ich schon dreimal gesehen. Immer wieder hochgradig faszinierend :)
    Werde ich mir wohl nochmals angucken.

  2. Lars sagt:

    Vor ein paar Tagen auch endlich geschaut. In der Darstellung der „Abenteuerlust“ Herzogs, sich immer wieder auf solche Projekte einzulassen ähnlich beeindruckend wie in der Zeichnung Kinskis.
    Die Szene am Ende mit dem Schmetterling ist unglaublich (und kein Stück abgeschmackt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.